Das zweitägige Symposium »Digitale Kultur« richtet sich mit Themenforen, Präsentationen und Panels an alle, die an digitaler künstlerischer Arbeit interessiert sind. Präsentiert und diskutiert werden unterschiedliche digitale Formate und Konzepte rundum Performance und Konzert, aber auch künstlerische Plattformen und entsprechende Verwertungsfragen. Projekte und Initiativen aus NRW stehen dabei im Mittelpunkt. Vorgestellt wird überdies der Prototyp einer virtuellen Begegnungsplattform für den internationalen und interdisziplinären Kulturaustausch, eine Zusammenarbeit des Internationalen Besucherprogramms NRW mit der Akademie für Theater und Digitalität in Dortmund.

Digitale Dramaturgie

Symposium

Sa., 27. November um 9:30Halle 2
Theater und Performance leben vom Live-Ereignis, von der Begegnung vor Ort. Darauf wird mit einigem Recht und noch größerer Regelmäßigkeit hingewiesen. Und doch gibt es noch lange nicht ausgeschöpfte digitale Potenziale mit einer ganz eigenen, künstlerischen Kraft. Die häufig erlebte Einförmigkeit der mal mehr, meist weniger durchdachten Streamings im Lockdown, hat den Blick auf interessante Möglichkeiten eines digitalen Theaters womöglich eher verstellt als geschärft. Umso wichtiger, sich mit künstlerischer Neugierde alternativen Formaten zuzuwenden, interaktiven Optionen, publikumsbezogener Interaktivität zu befassen. In den beiden letzten Jahren hat deshalb das NRW KULTURsekretariat, mit Perspektive für die Zeit nach Corona, Förderpreise und Prämierungen für Konzepte einer digitalen Dramaturgie ausgeschrieben.

Forum »ToGather« – Pilot-Präsentation und Diskussion Internationale Begegnungsplattform

Symposium

Sa., 27. November um 14:00Halle 2
Spontan zusammenkommen, institutions- und grenzüberschreitend Ideen entwickeln, Netzwerke miteinander verbinden, an einem Ort gemeinsam Projekte realisieren und präsentieren – all das war bereits vor der Pandemie eine logistische und manchmal auch kulturpolitische Herausforderung. Hinzu kommt die Frage eines nachhaltigen Umgangs mit Ressourcen. Wie können wir uns also begegnen und welche Potenziale bietet der virtuelle Raum?

Forum Digitale Musikkulturen

Symposium

So., 28. November um 10:00Halle 2
Nicht erst die Corona-Pandemie hat die Suche nach Perspektiven für tragfähige Konzertformate dringlicher gemacht. Aufgrund der teilweisen Verlagerung des Musikmarktes ins Internet haben sich viele Musiker:innen längst mit alternativen Strategien für digitale Vermittlungskonzepte beschäftigt. Um zukunftsweisende Ideen für neuartige und interaktive Konzertformate für Kinder und Erwachsene zu fördern, die über die Corona-Pandemie und ihre Folgen hinausweisen, hat das NRW KULTURsekretariat im Dezember 2020 innovative Konzepte und Ideen zur strukturellen Stärkung der sogenannten Weltmusik in NRW ausgezeichnet.

Panel Live-Act-Plattformen und Künstler:innen-Vergütungen

Symposium

So., 28. November um 12:30Halle 2
Ausgehend von der gemeinnützigen Anwendung feedbeat.io für digitale Bühnen, die sich im vergangenen Jahr durch die Kooperation mit innovativen Künstler:innen zu einem vielseitigen wie niederschwelligen Format entwickelt hat, werden Fragen der selbstbestimmten Verwertung musikalischer Inhalte diskutiert. Welche Netzwerke und welche Unterstützung braucht es, um solche und andere fairen, gemeinwohlorientierten Plattformen weiterzuentwickeln? Neben den ästhetischen Potentialen und kulturpolitischen Dimensionen liegt ein besonderer Fokus auf den Verwertungsfragen.

Forum Perspektiven der Digitalen Künste in NRW

Symposium

So., 28. November um 14:00Halle 2
Es hat sich etwas getan in der digitalen Kultur des Landes NRW. Durch die Landesinitiative Neue Künste Ruhr werden die Digitalen Künste gestärkt, und neue Projekte werden durch ein neues Förderprogramm ermöglicht, gemeinsam mit den weiteren Schwerpunkten Zeitgenössischer Zirkus, Elektronische Musik und Urban Art. Seit bereits 20 Jahren setzt sich das medienwerk.nrw für Medienkunst und digitale Kultur in der Region ein. Das Büro des Netzwerks koordiniert mit den neuen Förderprogrammen »Medienkunstfonds« und »Medienkunstfellows« die beiden ersten Förderlinien des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, die ihren Schwerpunkt dezidiert auf Digitale Künste legen. Mit dem Hartware MedienKunstVerein und der Akademie für Theater und Digitalität gibt es in Dortmund bereits zwei Modellinstitutionen mit internationaler Strahlkraft. Im NRW KULTURsekretariat werden regelmäßig Ausschreibungen u.a. zur Digitalen Dramaturgie veröffentlicht. Auf Initiative des Internationalen Besucherprogramms entwickeln das NRW KULTURsekretariat und die Akademie für Digitalität und Theater zurzeit »ToGather«, eine virtuelle internationale Begegnungs- und Kooperationsplattform.

Panel Digitale Kunst in NRW. Was ist geschehen – wie geht es weiter?

Symposium

So., 28. November um 16:00Halle 2
Eine Kooperation von Büro medienwerk.nrw, NRW KULTURsekretariat und Regionalverband Ruhr, in Zusammenarbeit mit WDR 3. Das Panel wird von WDR 3 für die Sendung Forum aufgezeichnet und zu einem späteren Zeitpunkt gesendet.